Dienstag, 20. November 2012

Der Kampf der YouTube Netzwerke in Deutschland

YoHo

Meine Naivität wird wohl nur noch durch meinen Optimismus übertroffen. Da habe ich mir doch tatsächlich kurzfristig eingebildet das die YouTube Netzwerke auch zusammen arbeiten können. Eingebildet, weil die Wahrheit eine andere ist als ich sie mir gewünscht habe.

Zum YouTube User Congress hat nicht ein einziges Netzwerk die Einladung angenommen, sich selbst vorzustellen oder seine Methoden dem breiteren Publikum vorzustellen. Stattdessen werden weiterhin lieber wahllos zig Kanäle angeschrieben. Gewürzt mit dem versprechen durch Cross-Promotion einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Eigentlich ja schon mal ein Widerspruch an sich, wenn diese art von Promotion - wenn überhaupt - scheinbar nur intern angewandt wird.

Also was sind wir dann, wenn nicht Partner mit gleichen Interessen? Richtig, wir sind Konkurrenten. Damit sind dann Brot und Spiele legitimiert. Konkurrenz aus dem Weg zu schaffen wird somit zwangsläufig zu einer Beschäftigung, der es nachzugehen gilt falls man nicht unter die Räder der Naivität geraten möchte. Wer will das schon?

Ein normal denkender Mensch würde jetzt vielleicht annehmen das es doch besser sei seine Kräfte und somit die Möglichkeiten der Künstler zu bündeln. Wenn man aber berücksichtigt, dass die meisten Netzwerke nicht einmal genau wissen was ihre Künstler denn eigentlich so treiben, ist diese These pure Fiktion und nicht etwa Fakt.

Ein Freund von mir den ich schon lange auf YouTube kenne wurde z.B. von einem Netzwerk angeschrieben. Es wurde ihm Honig ums Maul geschmiert und gesagt wie geil er doch sei und das man sehr grosses Interesse daran hätte ihn in ihr Netzwerk unterzubringen. Der Clou daran ist, dass er schon seit Ewigkeiten keine Videos mehr produziert hatte. Er eigentlich einem anderen Job nachging und nur noch seine Filme zur Verfügung stellen konnte die schon einige Monate online waren. Das haben die nicht mal wirklich bemerkt. Er sollte nur seine Adsense Berichte vorlegen und anhand dieser Zahlen bekam er dann ein paar Hundert Euro Einstiegsgeld für neues Equipment und einen Deal.

Das ist absolut nicht die Ausnahme. Unvermögen wird oft mit Geld kompensiert. Es werden versprechen gemacht die unmöglich einzuhalten sind. Vertragsangebote über den Atlantik wo der Gerichtsstand ausserhalb Deutschlands liegt sind z.B. fast schon die Regel. Laufzeiten bis zu 5 Jahren und mehr werden verlangt und akzeptiert, egal ob die Netzwerke sich an ihre eigenen Versprechen halten oder nicht. Vertragsabschlüsse mit Minderjährigen sind vor allem im Gaming Bereich an der Tagesordnung. Auszahlungen werden zeitweise einfach einbehalten oder so drastisch reduziert das man sich fragen mag was da eigentlich vor sich geht.

Durch mangelnde Kooperation seitens der Netzwerke ist dieses Gehabe auch nicht aufzuhalten. Ganz im Gegenteil macht jeder was er will, bis es irgendwann mal so richtig kracht. Aber das ist auf YouTube nun auch nicht wirklich etwas neues. Die Terms Of Use Nihilisten haben schon immer das Ruder in der Hand gehabt und durch die Passivität von YouTube ihre Legitimation erhalten.

Also Leute bleibt wachsam und erst lesen bevor ihr etwas unterschreibt. ;)
In diesem Sinne
Ich bin hier jetzt raus!
°|~JoCognito

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar aber absehbar.

    Netzwerke sind für die meisten ehh nur ein Werkzeug zur Gewinnmaximierung auf Kosten der Gutgläubigen.

    Ich bin aber dennoch ein wenig bestürzt, dass der YUC so penetrant Ignoriert und geringschätzt wird.

    Ich habe mir immer alle Beiträge mindestens zum Teil angesehen und bin selbst nur desswegen nicht mit dabei gewesen, weil ich an den Tagen nen Workshop hatte.
    Die Beiträge sind extrem hilfreich gewesen.

    Nächstes mal bin ich dabei!

    lg,
    Aleratube

    AntwortenLöschen